Kinderaktion: „Regenbogen gegen Corona“

29. März 2020  

Liebe Kinder!

Ich habe von einer Aktion gehört, wo Kinder einen Regenbogen malen und ihn in ihr Fenster hängen. Manche haben ihn ganz groß auf ein Bettlaken gemalt und in den Garten gehängt. Man kann ihn auch auf den Balkon hängen.

Was soll das mit dem Regenbogen?

Auf diese Weise können alle Kinder sehen, wo noch Kinder wohnen, die grade wegen Corona nicht in die Kita, die Schule, zum Sportverein oder in die Musikschule gehen können.
Wenn ihr mit euren Eltern spazieren geht, guckt euch mal um und zählt, wie viele Kinder schon mitgemacht haben. Wenn es noch nicht viele sind, ruft eure Freunde und Freundinnen an und erzählt ihnen davon. Ich bin gespannt, wie schnell in Hamburg die Fenster bunt werden!    

Erstens sieht das hübsch aus und zweitens ist der Regenbogen ein Zeichen der Hoffnung und des Neuanfangs. Denkt an die Geschichte von Noah. Als die Sintflut vorüber war und alle Menschen und Tiere wieder von Bord der Arche gehen konnten, schloss Gott einen Bund mit ihnen: Er wollte nie wieder eine solch große Flut über die Erde bringen. Als Zeichen dieses Bundes zeigte sich ein Regenbogen am Himmel.

Mit eurem Regenbogen bittet ihr Gott, sich an sein Versprechen zu erinnern. In diesem Fall ist es nicht eine Flut, sondern der Coronavirus, der alle Menschen daran hindert, ihr Leben draußen in Freiheit zu führen.

Hier findet ihr eine Malvorlage für den Regenbogen.

Ihr könnt ihn aber auch ohne Vorlage so malen, wie ihr in schön findet.

Macht  mit  ! ! !