Krankensalbung

„Ist einer von euch krank? Dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben.“
[Jak 5,14]

In der Erfahrung schwerer Krankheit oder des bevorstehenden Todes läßt Gott den Menschen nicht allein. Er steht zu seinem Versprechen, den Menschen nicht der Macht des Leides und des Todes zu überlassen.

Beichte

„Nicht die gesunden brauchen den Arzt, sondern die kranken. Ich bin gekommen, um die Sünder zu rufen, nicht die Gerechten.“
[Mk 2,17]

Der Mensch macht immer wieder die Erfahrung, daß er sich gegenüber Gott und seinen Mitmenschen in Schuld verstrickt. Im Sakrament der Buße wird gefeiert, daß Gott die Verfehlungen eines Menschen vergibt, ihn auf dem Weg seiner Umkehr begleitet und ihn so mit sich selbst, seinen Mitmenschen und mit Gott selbst versöhnt.

In der Sankt-Sophien-Gemeinde besteht regelmäßig samstags um 16.00 Uhr in der Kirche Gelegenheit zur Beichte. Bitte schauen Sie zur Sicherheit aber vorher in unseren Kalender.

Trauung – Ehe

Liebes Brautpaar! Schön, dass Sie sich trauen und für Ihre kirchliche Trauung die Vorbereitungen rechtzeitig treffen, bei denen wir Ihnen gern behilflich sind. Wie beim Tanzen ist eine Schrittfolge ratsam:

WICHTIGE INFO: Wegen der Renovierung der Sankt Sophien-Kirche können ab August 2017 bis Ende März 2018 keine Trauungen in Sankt Sophien stattfinden!

1. Wenn Sie sich in Sankt Sophien trauen möchten:
– sehen Sie bitte in den Sankt-Sophien-Kalender und
– wählen Sie sich ein oder zwei Wunschtermine aus, an denen die Kirche noch nicht belegt ist.
– In der Regel dauert eine Trauung eine Stunde und
– findet am Samstag statt: um 11.00 Uhr, 13.30 Uhr oder 15.00 Uhr.
2. Mailen Sie bitte an: pfarrbuero@sanktsophien.de und geben Sie an für Braut und Bräutigam:
– Vorname, Nachnahme, Adresse, Telefon(!)
– Konfessions- bzw. Religionszugehörigkeit
– Zu welcher Pfarrei Sie auf Grund Ihres Wohnortes gehören:
klicken Sie bitte: hier.
– Wunschtermin(e) Ihrer Trauung
– die Kirche Ihrer Trauung mit Konfessions- und Ortsangabe.
– Wir gehen davon aus, dass Sie bisher weder zivil noch kirchlich verheiratet waren; falls doch, dann geben Sie das bitte an.
3. Rufen Sie bitte Tage später vormittags den Pfarrer an: 040 180 25 00 00:
– um gegebenenfalls die Reservierung der Sankt Sophien-Kirche für Ihre Trauung vorzunehmen und
– einen ersten Gesprächstermin für ein Traugespräch zu vereinbaren, um alle weiteren Fragen zu klären.

Wir wünschen Ihnen schon jetzt eine schöne und gute Zeit der Vorbereitung Ihrer Trauung. Gott segne Sie und Ihre Liebe! Weitere Informationen: Im  Gotteslob (ab 2013)  finden Sie lesenswertes zu den Sakramenten unter Nr. 570,1ff. und zur Ehe/Trauung unter Nr. 604. Unter Nr. 604,2-9 finden Sie auch den Traurirtus. Wenn Sie, liebes Brautpaar,  hier klicken finden Sie Angebote zur  Ehe und zur Ehevorbereitung, die wir empfehlen können. Formulare: Nicht-Katholiken erhalten hier den Ledigen-Eid. In jedem Fall benötigen Sie das Ehevorbereitungs-Protokoll. Die von Ihnen auszufüllenden Felder sind in diesem Formular grau hinterlegt. Bitte füllen Sie die Formulare möglichst am Computer aus und drucken sie anschließend aus.

Taufe

„In jenen Tagen kam Jesus aus Nazaret in Galiläa und ließ sich von Johannes im Jordan taufen. Und als er aus dem Wasser stieg, sah er, daß der Himmel sich öffnete und der Geist wie eine Taube auf ihn herabkam. Und eine Stimme aus dem Himmel sprach: Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Gefallen gefunden.“
Markusevangelium 1, 9-11

Dieses Sakrament steht am Beginn des christlichen Lebens eines Menschen. In der Taufe wird gefeiert, daß Gott sich diesem Menschen versprochen hat und ihn dazu beruft, an der Lebensgemeinschaft mit ihm teilzuhaben.

WICHTIGE INFO: Wegen der Renovierung der Sankt Sophien-Kirche können ab August 2017 bis Ende März 2018 keine Taufen in Sankt Sophien stattfinden!

Die Formulare für die Anmeldung zur Taufe können Sie hier herunterladen:

taufe-video

 

Sakramente

Ich soll den Heiden als Evangelium den unergründlichen Reichtum Christi verkündigen und enthüllen, wie jenes Geheimnis Wirklichkeit geworden ist, das von Ewigkeit her in Gott, dem Schöpfer des Alls, verborgen war.
[Brief an die Epheser 3,8-10]

Menschen brauchen Feiern, Zeichen und Riten. Sie geben dem menschlichen Leben eine Form, einen Rhythmus und setzen Orientierungspunkte. Sie veranlassen uns inne zu halten, über das Besondere eines Momentes nachzudenken und verleihen dem Leben so Tiefe und einen Sinn.

Oft werden Feiern in bestimmten Situationen und an bestimmten Stationen des Lebens ausgerichtet (Geburt, Ehe, Tod etc.). Kennzeichen solcher Feiern sind, daß man sich besonders kleidet, Geschenke austauscht und vor allem nicht alleine ist: Sie sind Sache einer Gemeinschaft von Menschen. Feiern und Feste machen darüber hinaus sichtbar, was man eigentlich nicht sehen kann, was in ihnen aber immer mitschwingt: Liebe, Zuneigung, Anerkennung, Respekt, Treue und Verläßlichkeit.

Katholische Christen haben ganz spezielle Feiern und Riten, mit denen sie besondere Wendepunkte in ihrem Leben feiern und bedenken: Die Sakramente. Sakramente sind heilige Zeichen, die dem menschlichen Leben aus dem Glauben an Gott heraus Form geben.

Zeichen sind die Sakramente deshalb, weil sie zeigen, symbolisieren, nachzeichnen, was Gott an den und für die Menschen tut. Gleichzeitig sind Sakramente aber heilige Zeichen. Heilig deswegen, weil sie auch bewirken, was sie darstellen. Wenn zum Beispiel der Priester in der Beichte spricht: „Deine Sünden sind dir vergeben“, dann sind sie wirklich vergeben. Die Vergebung wird nicht nur symbolisch versprochen, sondern sie geschieht.

Christen glauben daran, daß Gott überall und immer für alle da ist. Gott wirkt wann, wo und was er will. Die Sakramente können und wollen Gottes Wirken nicht einengen.

Aber die Sakramente ermöglichen eine Begegnung zwischen Gott und Mensch. Sie sind feste Zusage, daß Gott hier und jetzt handelt. Außerdem weisen die Sakramente immer darauf hin, daß der Mensch an entscheidenden Stationen seines Lebens nicht allein gelassen ist: Deswegen werden die Sakramente immer in der Gemeinschaft der Kirche, in einer Gemeinde gefeiert. Um der Menschen willen hat Gott seiner Kirche durch Jesus Christus die Sakramente gegeben. Sie sind verläßliche Haltepunkte und sichtbare Orientierungszeichen im menschlichen Leben.

P. Bernhard Kohl OP

Formulare

Alle Formulare, die Sakramente oder das Gemeinde-Leben in Sankt Sophien betreffen, finden Sie gesammelt auch hier: – Ehevorbereitungs-Protokoll – Ledigen-Eid – Anmeldung zur Taufe – Anmeldung zur Erwachsenen-Taufe – Anmeldung zur Firmung – Formular zur Beerdigung weiter →