Sophien-Cup 2017

18. August 2017  

Sophien Cup 2017

Live vor Ort für Sie – Finn Georgi

Liebe LeserInnen,

wovon lebt eine Homepage? Von aktuellen, interessanten Berichten und Bildern. Wir haben ein reges Gemeindeleben, da gibt es immer etwas zu schreiben.
Doch nicht immer können wir vor Ort sein, um darüber zu berichten. Für den alljährlichen Sophien-Cup, der am 01.Juli 2017 auf dem Sportplatz Langenfort stattfand, haben wir erstmals einen Außenreporter beauftragt.
Mit einer Menge Fragen im Gepäck war Finn Georgi für uns an diesem Samstag unterwegs. Lesen Sie nachfolgend, was es zu berichten gab.

Sankt Sophien Cup 2017

Sankt Sophien Cup 2017

Hallo, ich bin Finn,
Schüler der Sankt Sophien Schule und Spieler in Team 3. Zum diesjährigen 14. Sophien-Cup ist unsere Schule mit drei Teams angetreten.
Wir haben das ganze Schuljahr über trainiert, immer mittwochs in der ersten Schulstunde und auch meistens draußen, sogar im Winter. In den letzten zwei Wochen vor dem Cup sind wir mittwochs zum Fußballplatz von USC Paloma gegangen und haben dort zwei Schulstunden lang trainiert.
Unsere Lehrerin Frau Sievers und der Hortleiter Herr Kos haben uns trainiert, die Mannschaften eingeteilt und beim Turnier gecoacht.
Eröffnet wurde das Turnier in Langenfort von Pater Markus. Er hat auch zusammen mit Herrn Prodöhl die Ansagen und das Aufrufen der Mannschaften übernommen.
Insgesamt waren vormittags für die Grundschulen 22 (!) gemeldet. Die Sportanlage Langenfort verfügt über zwei große Fußballplätze und wir haben auf vier Kleinfeldern gespielt.
Das Team Sophien 1 kam auf Platz 19, Sophien 2 landete auf Platz 9 und Platz 10 ging an Team Sophien 3. Das Turnier hat die Mannschaft St. Antonius 1 gewonnen.

SanktSophienCup2017TorwartBeim Training gab es bei Niederlagen schon mal Streit und Ärger in der Umkleidekabine. Doch beim Turnier sind wir alle gut mit Sieg und Niederlage umgegangen, denn wir wissen schon, dass die anderen Schulen stärker sind.
Die Stimmung beim Sophien-Cup war super – trotz Regen haben die Eltern uns angefeuert.
Bei 22 Mannschaften war viel los, doch ich weiß nicht, wie viele Zuschauer dort waren, da die Eltern ja immer hin und her gegangen sind, entweder zum Anfeuern oder um etwas zu essen oder sich unterzustellen.
Für das leibliche Wohl war richtig gut gesorgt. Es wurde gegrillt und die Eltern der Sophien Schule hatten Kuchen und Salate gespendet, die verkauft wurden. Am besten gefiel mir die Popcorn-Maschine.

Für Sie vor Ort Finn
Ein herzliches Dankeschön an unseren Außenreporter und allen, die zum guten Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. 
(Manuela Dethloff für die PR-Gruppe)