Typisch! Moin, moin Housam! Ein Syrer packt an

15. Januar 2016  

unter dem nachstehendem Link kann ein ca. 30 minütiger Film des NDR Fernsehens angesehen werden : http://www.ndr.de/fernsehen/epg/import/Typisch-Moin-moin-Housam-Ein-Syrer-packt-an,sendung468674.html

Der Film wurde am 14.1.2016 im NDR Regionalprogramm gezeigt und  wird am 19.1.2016  um 13.00 Uhr nochmals gesendet. Der Film zeigt einen jungen Syrer , der sich in Hamburg einlebt und integrieren will.

Es gibt hierzu einen Hintergrund.

Ich habe dem jungen Mann eine Unterkunft in Hamburg Bramfeld vermittelt.  Wie kam es dazu ?  Frau Marks hatte eine größere Summe Geld gespendet und ich habe mich dafür bei Ihr persönlich bedankt. Während dieses Gespräches  erzählte sie mir, dass sie gerne ein oder zwei Flüchtlinge entgeltfrei in Ihrem Reihenhaus aufnehmen würde.  Sie käme aber mit der Bürokratie nicht zurecht und würde es dann lieber lassen. …

Einen Tag  später war ich zu einem Vernetzungstreffen in der Caritas , wo sich unter anderem auch der SKF  (Sozialdienst katholischer Frauen) präsentierte.  Frau Drexl, vom SKF,  berichtete, dass sie dringend eine Unterkunft für einen jungen Syrer sucht. Der junge Mann war in einer  Gemeinschaftsunterkunft in Farmsen untergebracht , wo er mit  5 anderen Bewohnern in einem Zimmer leben musste.

Da fiel mir Frau Marks ein und am nächsten Tag fragte ich Sie , ob Sie dabei bleibt einen Flüchtling aufzunehmen. Sie blieb dabei und schon am Tag darauf wurde ein Termin im Haus von Frau Marks  vereinbart. Der Rest ist schnell erzählt. Housam und Frau Marks waren sich sofort sympathisch und unter Vermittlung durch die SKF konnte Housam wenige Tage später bei Frau Marks einziehen.

Warum erzähle ich diese Geschichte ?  Es zeigt, dass Vernetzung sehr wichtig ist . Oft empfindet man die Vernetzungstreffen als Last. Aber andererseits können dabei sehr wichtige Kontakte geknüpft und  genutzt werden. Daher werde ich auch weiterhin zu Vernetzungstreffen gehen, denn ALLES können wir nicht leisten ,aber manchmal ist es leicht Hilfe zu vermitteln, wenn man weiß wo Hilfe zu bekommen ist.

Manfred Wachter