Das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach an St. Sophien

Am Sonnabend den 19.12.2009 konnten wir in St. Sophien die hervorragende Arbeit von Clemens Bergemann mit seinem jung gegründeten Konzertchor Incantare zusammen mit dem Musica Viva Kammerchor erleben.

Es wurde das Weihnachtsoratorium – Kantaten I -III – von Johann Sebastian Bach (1685-1750) vorgetragen.

Das Kammerorchester Hamburger Camerata begleitete die Chöre.

Clemens Bergemann ist ein sehr engagierter und motivierter Chorleiter, der mit der Neugründung des Konzertchores Incantare, nach der langjährigen Arbeit mit dem Philharmoniachor Hamburg und des Hamburger Kinderchores Cantemus, ein weiteres qualifiziertes Projekt aufbauen will mit hochwertiger Chorarbeit in Verbindung mit Stimmbildner und Korrepetitoren.

Neben dem künstlerischen Anspruch auch in Kooperation mit anderen Chören, Orchestern und Chorleitern soll auch auf die pädagogische und soziale Arbeit viel Wert gelegt werden.

Das Weihnachtsoratorium war nun das erste gemeinsame Projekt.

Clemens Bergemann begrüßte das Publikum herzlich und lud für junge und junggebliebene Sänger zwischen 18 und 38 Jahren erneut zum mitsingen ein.

Durch die Mitarbeit vom Musica Viva Kammerchor konnte man ein großes Chorvolumen von ca. 45 Sängern genießen.

Die schönen immer wieder, obwohl so bekannt, doch neu zu entdeckenden Choräle und Arien vom Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach (1685-1750) wurden mit diesem Chorklang kraftvoll, strahlend und in Stimmführung und Ausdruck sehr überzeugend vorgetragen.

Auch die 4 Solostimmen Corinna Bergemann Sopran, Nicole Dallach Alt, Michael Connaire Tenor und Ralf Grobe Bass beeindruckten sehr in Interpretation und Vortragsweise.

Die musikalische Begleitung durch die Hamburger Camerata wurde von Clemens Bergemann in einem sehr leichten und tänzerisch beschwingten Stil geführt.

Auch hier überzeugte die musikalische Übersetzung durch die Instrumente, die in einem sehr ausgewogenen Klang zu hören waren.

Es war ein sehr engagiertes und festliches Konzert, das der Kirche eine ganz besondere Atmosphäre gab. Ein 1 ½ stündiger hoher Genuss mit der Musik von Bach zu Weihnachten!

Herzlichen Dank!

Das Publikum war begeistert! So gab es als Zugabe noch mal den Anfangschoral :

Jauchzet frohlocket auf preiset die Tage
Rühmet, was heute der Höchste getan!
Lasset das Zagen, verbannet die Klage
Stimmet voll jauchzen und Fröhlichkeit an!
Dienet dem Höchsten mit herrlichen Chören
Lasst uns den Namen des Herrschers verehren!

Vielen, vielen herzlichen Dank allen Beteiligten !

Martina Palm

[mehr Konzerte]