Konzert 19. Januar 2013

Werner Lamm ( Klavier )
Weronika Kaczmarczyk ( Sopran )
Zenon Iwan ( Tenor, Saxophon )
Am 19. Januar wurde die Gemeinde wieder zu einem besonderen Konzert eingeladen.
Werner Lamm, Klavier, Weronika Kaczmarczyk , Gesang ( Sopran ), und Zenon Iwan , Gesang
(Tenor) und Saxophon stellten uns ihre außergewöhnlichen musikalischen Fähigkeiten vor. 
Uns erwartete ein sehr schön abgestimmtes, musikalisches Programm mit Vortragsstücken z.B.von Vivaldi, Mozart, Gounod, Händel, Bach, Bizet
Eingeladen in das Konzert wurden wir mit Vivaldi . `Domine Deus ´( Gloria)
Weronika Kaczmarczyk besitzt eine sehr schöne, warme Sopranstimme mit der sie sensibel in die Interpretation und Stimmführung, Artikulation und den Ausdruck der Stücke hineingeht!Werner Lamm begleitet mit – fühlend, gekonnt, seinen Ausdruck gestaltend, scheinbar leicht,
musikalisch präsent! 
Mit dem 2. Stück von F.Durante .` Vergin tutto Amor ´stellte sich Zenon Iwan vor.
Ein kräftiger weicher Tenor, in den Tiefen und auch in den Höhen schön und ausdruckstark im Klang.!
Wieder mit Werner Lamm´s einfühlsamer Begleitung. 
Danach ein Stück nur für Klavier -`Andante F Dur ´ von W.A:.Mozart.
Getragen , doch auch schwingend gespielt im Übergang zum  ` Ave verum Corpus ´( Mozart),
das Weronika Kaczmarczyk sehr beeindruckend vorträgt    die Töne sanft
an – und in das crescendo klar ausgesungen ! 
Dann folgen zwei Duette von Gounod.Der warme Sopran und die weiche Tenorstimme bereichern sich gegenseitig und schwingen miteinander in wundersamer Weise. 
Danach überrascht uns Werner Lamm mit einem Stück von Astor Piazolla – wunderbar!
Verträumt der Klang des Klavieres – belebend – auch im Klangraum der Kirche. 
Das sehr bekannte `Ave Maria ´ von Bach /Gounod folgt.Zenon Iwan und Werner Lamm tragen es sehr fließend und lebendig im Ausdruck vor. Sehr berührend!! 
Mit `Der Herr ist mein Hirte´ von A.Dvorak, ` Jerusalem, die du tötest die Propheten ´ (Paulus)von Mendelssohn Bartholdy und dem  `Ave Maria ´ aus der Cavalleria rusticana von P. Mascagni konnten wir noch mal die Vielfalt der Stimme von Weronika Kaczmarczyk und der Vortragsweise von Werner Lamm erfahren. In ` La vergine degli angeli ´ ( la forza del destino ) von G. Verdi sogar im dreisamen Klang (gemeinsam mit Werner Lamm Gesang/Klavier und Zenan Iwan Gesang )
Auch das `Agnus Dei ´ von Bizet  – gesungen von Zenon Iwan  – kräftig im breiten Spektrum seines Stimmumfanges! 
Mit der ` Meditation´ von Massenet und dem ` Va pensiero ´ aus Nabucco  von G. Verdi erklang das Saxophon  – von Zenon Iwan gespielt. Die Töne sehr gut und weich ineinanderübergehend in vollem Klang sehr melodiös ausgespielt. Durch den Klang des Instrumentes erhielten die Stücke eine besondere Ausstrahlung. 
Dann erklang zum Abschluß das ` Laudate domine´ von Ch.Gounod.Wieder beide Stimmen sehr ausdruckstark miteinander – auch im Zusammenspiel mit Werner Lamm ein besonderes Hörerlebnis! 
Das Konzert war in seiner sorgsamen Auswahl und der Darbietung der Vortragenden ein Genuss für Seele und Geist.
Die Zuschauer dankten den Künstlern sehr mit einem langem Applaus und so gab es mit einem beeindruckenden  ` Panis angelicum´ von Cesar Frank auch noch eine wunderbare Zugabe. 
Vielen herzlichen Dank!!! 
Wir freuen uns auf das nächste Konzert!
 

Martina Palm