Monatsbrief: Sankt Sophien im September 2014

Der ganze Monatsbrief: 2014.09
September ist Schöpfungszeit!
 
Liebe Gemeinde,
 
am Ende des Sommers haben die Bauern ihre Ernten eingefahren. Es werden Vorräte angelegt, die uns auch im kargen Winter ernähren. Entsprechend ist es lange kirchliche Tradition, am ersten Sonntag im Oktober Gott für die Ernte zu danken. Zur gleichen Zeit feiert die katholische Kirche am 4. Oktober den Gedenktag des Heiligen Franz von Assisi, den sie auch wegen seiner brüderlichen Beziehung zu Tieren und der ganzen Schöpfung besonders achtet.
In der Bibel werden besonders wir Christen aufgerufen, Gottes Schöpfung zu achten. Im alttestamentlichen Schöpfungsbericht setzt Gott den Menschen als seinen Verwalter in den Garten Eden, damit er ihn bebaue und behüte, und gibt ihm die Tiere zur Hilfe und Gesellschaft (Gen 2,4b-25). Jesus erklärt im Gleichnis von den Vögeln im Himmel und den Lilien auf dem Feld (Mt 6,25-33), dass sich Gott um das Wohlergehen aller Geschöpfe sorgt. Der Apostel Paulus stellt fest, dass das Wohl des Menschen an das Wohl der Schöpfung gebunden ist und die ganze Schöpfung auf ihre Erlösung wartet (Röm. 8,18-24).
In unserer naturwissenschaftlich ausgerichteten und technisch optimierten Welt geraten unsere Mitgeschöpfe jedoch schnell aus dem Blick: menschliches (Schönheits-)ideal führt zu Qualzüchtungen, hoher Fleischbedarf zur Massentierhaltung, zunehmende Flächennutzungen und Umweltgifte zum Verlust von natürlichen Lebensräumen.
Daher haben sich die Christen Europas 2001 in der „Charta Oecumenica“ für eine Schöpfungszeit vom 1. September, dem Schöpfungstag der Orthodoxen Kirche, bis zum 4. Oktober, dem Gedenktag des Hl. Franziskus, ausgesprochen. In diesen Wochen beten die Kirchen gemeinsam für die Bewahrung und Erlösung der Schöpfung.
In Sankt Sophien werden wir dies am Sonntag dem 28. September um 10:30 Uhr mit einem besonderen Schöpfungsgottesdienst tun.
Aber erst wenn zum Beten ein bewusstes, ökologisches und nachhaltiges Handeln tritt, geben wir glaubwürdig Zeugnis vom christlichen Schöpfungsglauben. Daher haben der Pfarrgemeinderat und der Kirchenvorstand an Sankt Sophien im Juni beschlossen, sich am kirchlichen Umweltmanagementsystem GRÜNER HAHN zu beteiligen. Ein Umweltteam ist nun beauftragt, die Umsetzung zu organisieren. Nach dem Schöpfungsgottesdienst haben Sie die Möglichkeit sich über die Aktivitäten des Umweltteams zu informieren und Anregungen für mehr schöpfungsfreundliches Handeln in der Gemeinde zu geben. Ihr Mithandeln und Mitgestalten ist erwünscht.
Ihr Umweltteam an Sankt Sophien
Cesar Cabello, Karin Köpp und Martina Skatulla