Campen mit Sanktsophien

Zeltlager 2014

Zeltlager 2014

Immer wieder ein Riesen-Spaß: Das Sankt Sophien-Zeltlager 2014:

Auch in diesem Jahr konnte unsere Kirchengemeinde unseren Kindern eine spannende und abenteuerliche Zeltlager-Freizeit anbieten.Mit 40 jungen Gemeindemitgliedern sowie 15 Teamern ging es Anfang August 2014 für 11 Tage auf einen großartigen Zeltplatz in der Nähe von Walsrode. Das große Gelände bot einen prima Rahmen für erlebnisreiche Tage: Es gab einen Spielplatz und eine Fußballwiese sowie ein feststehendes Essenszelt und ein dazugehöriges Küchenhaus. Vor Ort befindet sich zudem ein kleiner See, auf dem man Kanu fahren kann.
Aufgebaut wurden in diesem Jahr erstmalig die Zelte von den Kindern selbst – unter Anleitung der Teamer – was gleich am Anfang die Zeltgemeinschaft stärkte. Das Wetter spielte bestens mit, so dass von den gut aufgelegten Gruppenleitern eine ganze Fülle an Spielen und Aktionen angeboten werden konnte: eine Zeltlager-Olympiade, der obligatorische Tagposten-Lauf, ein eigener “Eurovision-Song-Contest”, Klassiker wie Schnitzeljagd oder das Fußballspiel Leiter vs. Kinder, die Geisternacht und vieles andere mehr. Ein Höhepunkt war der Tagesausflug in den Magic-Park nach Verden – einem Freizeitpark, der sich für Grundschulkinder bestens eignet.
Dazwischen wurden Bastel-Workshops zu christlichen Themen angeboten. Und das Ganze war wie immer eingerahmt und getragen durch Morgen- bzw. Abendgebete und dem gemeinsamen Lager-Gottesdienst am Sonntag.Etliche Kinder fahren schon seit Jahren immer wieder bei uns mit, weil sie so begeistert sind. 8 bis 13 Jahre alt sind die Teilnehmer. Einige bringen auch ihre Freude mit. Und so manche würden nicht mit dabei sein können, wenn wir ihnen nicht eine Ermäßigung anbieten würden.
Am Ende des Zeltlagers konnten die Eltern “unsere” müden und doch auch glücklichen Kinder wieder froh in die Arme schließen. Gedankt sei an dieser Stelle allen, die teilweise schon seit Jahren das Projekt logistisch und finanziell unterstützen, wie z. B. Herr Thomas Rohde, der mit Begeisterung den Reisebus wieder gesteuert hat oder Herr Klaus Grien, der den nötigen LKW fuhr, den das THW Kiel uns freundlicherweise überlassen hatte; aber natürlich auch den engagierten Teamern, ohne die ein solcher Ausflug nicht möglich wäre. Es freuen sich sicher bereits alle auf das nächste Jahr.
Hervorzuheben sei hier auch nochmals der Beitrag von Herrn Stephan Fittkau und der Firma EVO Bus GmbH, die den Reisebus zur Verfügung stellte und damit einen wesentlichen Teil der Kosten übernommen hat.