Mit dem Aschermittwoch beginnt die 40tägige Fastenzeit. Was bedeutet das?

Fotolia

Bild: Fotolia


Die Fastenzeit erinnert an die Zeit, die Jesus fastend und betend in der Wüste verbracht hat. 40 Tage lang fasten und beten! Das können wir uns heute gar nicht mehr vorstellen. Wir beschränken uns darauf, z. B. auf Süßes zu verzichten und evtl. besondere Speisegebote zu befolgen. Wichtig ist dabei der  Gedanke der Umkehr und Buße, der dem zugrunde liegt: Rauskommen aus dem Trott des Alltags, in dem wir uns bequem und genüsslich eingerichtet haben, unsere Lebensweise hinterfragen, etwas ganz anders machen als bisher, unsere Mitmenschen und unsere Umwelt mehr im Blick haben.
Radikales Fasten und Beten kann ein Weg sein, sich auf das Wesentliche im Leben zu besinnen und näher zu Gott zu kommen. Aber auch die bewusste Entscheidung, 40 Tage lang anders zu leben als sonst, ist eine Chance zu wachsen und Gott ähnlicher zu werden.
40 Tage anders leben – Anregungen können Sie hier bekommen: